Ein Virus hinterlässt seine Spuren - auch bei mir und vielen anderen Kreativ-, Kunst- und Kulturschaffenden in ganz Deutschland und vermutlich auf der ganzen Welt. Viele Menschen können aktuell ihrem beruflichen Schaffen nicht nachgehen, sind auf Hilfe angewiesen und kämpfen täglich um ihre berufliche Existenz. 

In Ansbach in Mittelfranken haben sich verschiedene Kunst- und Kulturschaffende zusammengetan, um auf die zum Teil drastisch veränderten Lebenssituationen dieser Menschen hinzuweisen. In der interaktiven und performativen Ausstellung LOCKDOWN begeben sich 20 verschiedene Künstler/innen aus den verschiedensten Bereichen in die Isolation eines schwarzen Kubus und beschäftigen sich dort mit ihrer neuen Situation. Der/die Besucher/in bzw. Online-Besucher/in ist eingeladen, die Performance aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, mit dem/der Künstler/in zu interagieren und sich selbst ein Bild von dieser ungewöhnlichen Lage zu machen, in der man sich gemeinsam und doch getrennt befindet.

Das interaktive und performative Projekt wird von meiner Seite filmisch dokumentarisch begleitet. Im Laufe der Zeit entstehen so 20 Filme, die kurze, ungeschnittene Einblicke in das bereits vergangene Geschehen in der Box geben. Auch ich weiß nicht, was in den Aufnahmen zu sehen sein wird und bin sehr gespannt auf die Ergebnisse. Abrufbar sind die Filme ein bis zwei Tage nach ihrer Entstehung auf der Themenseite zum LOCKDOWN unter 

https://www.davidferstl.de/lockdown 

Wenn du mithelfen möchtest, mehr Menschen auf die Ausstellung/Aktion aufmerksam zu machen, teile diese Videos sehr gerne in sozialen Netzwerken. 

Offizielle Ausstellungsbeschreibung:

LOCKDOWN - Eine interaktive Suche nach den Ansbacher KünstlerInnen, die seit dem 20. März 2020 aus der Öffentlichkeit verschwunden sind.

20 Ansbacher KünstlerInnen stilisieren die Realität ihres Arbeitslebens seit dem 20. März 2020 in einer performativen Ausstellung. Abgekapselt von ihrem Publikum, ihren Auftritts- und Verdienstmöglichkeiten, sind sie in der Abgeschiedenheit einer schwarzen Box auf sich selbst gestellt. 20 Tage lang setzen sich Künstlerinnen und Künstler der Situation in der theatralischen zugespitzten Härte der Box aus. Gemeinsam mit dem Publikum beginnt die Suche nach Möglichkeiten und Grenzen des Lockdown.


Weitere Informationen und Öffnungszeiten:

Ausstellung von 27. Juni bis 19. Juli 2020
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11 - 15 Uhr
Montags geschlossen

Der/die Künstler/innen sind täglich von 11- 12 Uhr im Kunsthaus Reitbahn 3 in der Box anwesend.

LOCKDOWN ist eine Kooperation von Kulturforum, Spiel.Werk, Leo N und David Ferstl

https://www.kulturforum-ansbach.de

http://leo-n.de/
https://www.spielwerk-an.de/